Jam Vol.II – Von lauen Sommernächten und Harfenklängen

image

Es war sonnig, warm, die Stadt war gefüllt mit entspannten Menschen und unsere zweite JamSession stand ins Haus. So sommerlich relaxed wie die Stimmung in der Stadt war, war auch die Stimmung bei uns.

Nach dem zügig erledigten Aufbau – wir sind halt einfach ein eingespieltes Team – genossen wir, vorm Gewölbekeller im Faulloch sitzend, das Wetter und die Atmosphäre des Freitagabend.

Voller Ungeduld mutmaßten wir dabei, welcher, der vorbeigehenden jungen Menschen, mit umgeschnallter Gitarre oder Fahrrad unterm Hintern wohl unsere Veranstaltung besuchen und bereichern wolle.

Text1Die Ersten kamen und nach etwas geselligem Beieinandersitzen und Gesprächen über den Verein, zuckte es den Musikern in den Fingern. Die JamSession begann und füllte sich stetig, sodass nach kurzer Zeit nicht nur der Publikumsraum, sondern auch die Bühne gut gefüllt waren.

Als wäre der Abend nicht schon so wunderbar, mit guter Musik und abwechslungsreichen Genres und diversen Instrumenten gefüllt, stand plötzlich eine junge Frau mit einer Sackkarre und darauf einem riesigen „Gegenstand“ vor dem Keller. Was war denn das? Wollte sie wirklich zu uns? Oh ja, das wollte sie. Schon wurde einigen klar „Verdammt! Ist das tatsächlich ’ne Harfe?“. Und ob das eine Harfe war! Beeindruckt beobachteten alle, wie diese in Windeseile, mit geübten Handgriffen von der Besitzerin ausgepackt wurde und in den Keller manövriert. Unter Staunen, ungläubigen Blicken und Beifall betrat sie die Bühne und legte gemeinsam mit den anderen Musikern los. Was für ein Auftritt!

Kein Wunder, dass das Barteam daraufhin Fragen hörte, wie „Habt ihr immer jemanden mit ‘ner Harfe da?“ und „Was kommt denn als nächstes? Vielleicht ein Didgeridoo?“. Und wir dachten schon die Keytar wäre unser JamSession-Highlight.

 

Was für ein gelungener Abend mit entspannter Stimmung, witzigen Unterhaltungen, tollen Musikern und großartiger Musik! Wir freuen uns auf’s nächste Mal! 🙂

 

It was sunny, warm, the city was filled with relaxed people and our second JamSession was coming up soon.  And as unbent the city-mood was, our’s was too.

After a swift setup – we’re a well-practised team- we enjoyed the friday afternoon atmosphere and weather, in front of the vaulted cellar. Meanwhile we assumed, which of the by-walking, young people with guitar or by bike were on the way to our session.   

Text 2The first people arrived and after a cozy get-together and a little talk about our association the musicans were itching to make music. The JamSession began and more and more people arrived, so that not only the audience’s room was well-filled but also the stage.

And, as if the evening wasn’t good enough like this, with good music, varying genres and diverse instruments, there was suddenly a young woman hauling a big „thing“.  What was that? Did she really want’s to participate in our JamSession? Oh yes, she did! And it was clear: The big „thing“ was harp! With lightening speed it was unpacked and meneuvered into the vaulted cellar. Under marvelous, incredolous glances and applause she entered the stage and began to jam with the other musicians. What a gig! 

No suprise, that many people asked us questions, like: „Is there always someone with a harp at your sessions?“ or „What’s coming next?- A didgeridoo?“ … And we thought the keytar was our JamSession highlight! 

 

It was an successful evening, with nice conversations, great musicians and wonderful music! 
We’re looking forward the next time! 🙂