BandsPrivat mit Earnest and Without You & BRTHR am 08.11.14

image

Earnest and Without You

Synthetische Strukturen, gestoppt von akustischen Parts, Pausen, Zuruckhaltung. Broken Beats verwoben und zerfasert von entruckten Gesangslinien. Fragmentierte Geschichten, Läufe werden abrupt gestoppt. Geschichtete Violinenspuren, die im Loop in sich zusammen-brechen, introvertierte Gitarrenfiguren, die atmen. Wundervolle Songs. Eigenständigkeit.

Die zentrale Idee des Berliner Electronica Duos earnest and without you ist es, Leerstellen sichtbar, hörbar zu machen. Sie prasentieren Voids, versteckte oder offen markierte Abwesenheiten, in denen Erwartungen musikalisch und auch textlich explizit nicht erfullt werden. In genau diesen Leerstellen, wird die Musik des Duos zur Kommunikation, denn alles, was gesagt wird, bestimmt immer auch das Nicht-Gesagte.

Earnest and without you kreieren Raume, die vom Publikum eingenommen werden konnen. Das „without you“ im Namen der Band wird somit zu einem verbindenden Programm, zu einem „with you“. Earnest and without you erschaffen mit ihrem Debut einen eigenen Kosmos. Sowohl im Konzert, als auch beim Hören im Wohnzimmer zieht die Musik hinein in neue Räume, die weniger Traumwelten aufzeigen, sondern vielmehr neu geordnetes, neu coloriertes urbanes Umfeld sind, mit leer gelassenen Fenstern, ohne feste Umrandungen. Earnest and without lassen Platz.

www.earnestandwithoutyou.net

 

BRTHR

Mit einem Klacken setzen sich die Spulen der Bandmaschine in Bewegung. Kurze Stille, dann beginnt BRTHR mit seiner markanten Stimme und seinen teils fragilen, teils wilden Gitarrenklängen das Tonband zu bearbeiten.

Sein Name ist wie seine Musik: reduziert auf das Wesentliche. Eine Stimme, eine Gitarre, kein Akkord zu viel und keine Melodie zu ausufernd. BRTHR (gesprochen: Brother) ist der Künstlername des in Stuttgart lebenden Songwriters Philipp Eissler.

Nachdem er anfangs in unterschiedlichen Bands spielte, kristallisierte sich bei ihm bald eine besondere Vorliebe für akustische Musik und klare Strukturen heraus. Die Maxime ist nicht: „Was kann ich noch hinzufügen?“, sondern: „Was kann ich weglassen?“. Den Kern eines Songs zu erkennen und ihn freilegen – diese Inspiration kommt von Bluesurvätern wie Son House und Robert Johnson, aber auch von neueren Künstlern wie The Tallest Man On Earth oder Bon Iver.

„Mir ist es wichtig etwas Echtes, etwas Reales zu schaffen. Einen Raum alleine mit Stimme und Gitarre zu füllen hat etwas Ursprüngliches. Das Publikum bekommt genau das zu hören was es sieht.“

www.brthr.de

 

Einlass 20:00Uhr

Saal
Haus auf der Mauer
Johannisplatz 26
07743 Jena

Eintritt Frei